Essthetik in Restaurants und Bars

Orte, an denen gegessen und getrunken wird, sind schon immer besondere Orte: Sie sind Treffpunkte zum Kommunizieren und Genießen. Hier finden Erlebnisse statt, die alle Sinne berühren. Für die Designer und Architekten ist die Gestaltung der Räume eine besondere Herausforderung. Das Buch „Restaurant & Bar Design“ stellt 100 herausragende Raumkonzepte auf der ganzen Welt vor.

Wo trifft man sich für ein entspanntes Gespräch? Für einen guten Drink oder ein leckeres Essen? Um Ideen auszutauschen und sich inspirieren zu lassen? Bars und Restaurants sind Orte der Begegnung, die sowohl funktionalen als auch ästhetischen Ansprüchen genügen müssen. Sie sind Treffpunkte auch für Kreative, Künstler und Designer. Viele Bars und Restaurants wurden von bekannten Designern gestaltet und spiegeln oft den aktuellen Zeitgeist wieder.

Das Buch „Restaurant & Bar Design“ stellt 100 internationale Projekte vor, die für die „Restaurant & Bar Design Awards“ nominiert wurden – die einzige Auszeichnung weltweit, die sich mit dem sogenannten Hospitality Design befasst. Die Projekte sind nach Kontinenten sortiert – Amerika, Asien, Australien, Europa und mittlerer Osten. Jedem dieser Kapitel steht eine Landkarte voran, in denen die Locations markiert sind. Dann folgt ein einleitender Text von einem der Juroren des Projekts, zum Beispiel dem Designer Karim Rashid oder Tony Chambers, dem Chefredakteur des Design-Magazins Wallpaper.

va_restaurant_and_bar_design_290-291_small

Witzig sind zum Beispiel die Ideen der Designer Campaign. In Anlehnung an die koloniale Architektur in Mailand haben sie „The Havanna Club Mojito Embassy“ kreiert, ein Pop-Up-Restaurant mit angeschlossener Verkaufsstätte. Dort trifft man auf Verkaufsstände, die an Marktstände erinnern. Sie sind rollbar und können immer wieder neu und anders arrangiert werden, man kann dort alles kaufen was man für einen Rum Cocktail zuhause braucht. Dank dunkler Holzwände, verspiegelter Wände, beleuchteter Schilder und handgefertigter Grafiken fühlt man sich wie in einer Originalbar aus Kuba.

[bs_row class="row"]
[bs_col class="col-xs-8"]Grandios setzen die Designer Norm Architects mit dem Restaurant Höst in Kopenhagen den momentan angesagten Nordic Style um: Recyceltes Material, altes Holz, Granit und Zink. Das schlichte Restaurant ist in den Farben weiß, grau, schwarz und dem braun-grauen Ton von rohem Holz gehalten und schafft mit einem Industrial Look ein Erlebnis, das moderne Atmosphäre mit einem ländlichen Erlebnisgefühl verbindet.[/bs_col]
[bs_col class="col-xs-4"]va_restaurant_and_bar_design_305_small[/bs_col]
[/bs_row]

Beleuchtung ist ein wichtiges Thema bei den meisten Designern, besonders deutlich wird das beim Architektur- und Lichtdesign-Team Bluarch. In Astoria in New York haben sie eine Bar entworfen, die einem ein unterirdisches Höhlenerlebnis vermitteln. Die Decke und die Wände der halbrunden Sitz-Nischen sind mit gepolstertem Leder verkleidet. Von den Decken hängen unzählige fluoreszierende Acrylfäden wie Stalaktiten in einer Tropfsteinhöhle. Von LED-Strahlern beleuchtet, ergeben sie immer wieder ein neues Bild.

Alle Beiträge sind in den drei Sprachen englisch, französisch und deutsch abgedruckt. Man erfährt Besonderheiten zu den einzelnen Projekten, erhält Hintergrundinformationen über die Designidee, die Baukosten und zu den Architekten und Designern. Kurzum: Ein Buch, um sich begeistern und inspirieren zu lassen.

Restaurant & Bar Design Taschen Verlag Hardcover, 431 Seiten, englisch/französisch/deutsch Preis: 39,99 €