Kochbuch-Tipp: Die portugiesische Küche

Bei Portugal denkt man an Natas, Portwein oder Fisch im Salzmantel. Doch welche Köstlichkeiten kommen sonst noch auf den Teller? Das Kochbuch „Die portugiesische Küche“ stellt eine schöne Auswahl an typisch portugiesischen Rezepten vor: Einfache Gerichte, fein verarbeitet, mit besten aromatischen Zutaten.

Die italienische, französische und spanische Küche sind uns vertraut. Doch was ist eigentlich mit Portugal? Den beiden Autorinnen Alexandra Klobouk und Rita Cortes Valente de Oliveira war es eine Herzensangelegenheit, die traditionelle portugiesische Küche in einem hübschen Kochbuch vorzustellen. Den Anfang des Buches machen Petiscos, kleine Leckereien, die man in Portugal gerne in einer geselligen Runde mit Freunden zu sich nimmt: Grüne Eier, Venusmuscheln in Wein, Knoblauch in Koriander oder Carpaccio vom Bacalhau, einem gesalzenen Klippfisch, der aus Kabeljau zubereitet wird. In den liebevollen Illustrationen von Alexandra Klobouk wird bildlich erklärt, wie der Bacalhau zubereitet und anschließend richtig entsalzt wird. Ein bisschen Zeit sollte man sich dafür schon nehmen.

[bs_row class="row"]
[bs_col class="col-sm-8"]Weiter geht es mit Suppen-Rezepte, denn wer in Portugal isst, bekommt vor fast jeder Mahlzeit eine Suppe serviert. Aus wenig Zutaten werden köstlich einfache Suppen gekocht wie die berühmte grüne Suppe „Caldo Verde“, Erbsensuppe mit Minze oder Gaspacho mit Erdbeeren. Schon Appetit bekommen?
Wie wär´s danach mit einer ofengebackenene Forelle? In einem berühmten Fado über die Stadt Lissabon heißt es: „Sie verkauft Träume und Salzgeruch“ -  und auch in der portugiesischen Küche spielt das Meer und frischer Fisch eine entscheidende Rolle. Aber es wird auch deftig, zum Beispiel mit dem traditionellen Eintopf „Feijoada“, einem Bohneneintopf mit Schweinerippchen und geräuchertem Schinken.[/bs_col]
[bs_col class="col-sm-4"]Klobouk-Fisch-im-Salzmantel_Kochbuch_Portugiesische_Kueche[/bs_col]
[/bs_row]

Da die Gerichte so schlicht sind, sind gute, aromatische Zutaten besonders wichtig. Dann schmecken die Tomaten nach Sonne, der Fisch wie frisch aus dem Meer gefischt und die Pastéis de Nata duften nach süßem Zimt. Dank zwei Rezept-Variationen „für Anspruchsvolle“ und „für Bequeme“ gelingen die berühmten Sahnepastetchen jetzt auch selbstgemacht in der eigenen Küche. Höchste Zeit für einen portugiesischen Kochabend mit Freunden!

Die portugiesische Küche. A cozína portuguesa. Alexandra Klobouk, Rita Cortes Valente de Oliveira Verlag Antje Kunstmann Hardcover, 256 Seiten Preis: 29,95 €
bei Amazon bestellen

Pasteis_de_Nata_Kochbuch_Portugiesische_Kueche