Küchen Essentials

Welche Tools dürfen in einer Genießer-Küche nicht fehlen? Unsere Food-Expertin Karin Wittenstein schwört auf gute Basics und spart sich unnötige Geräte. In ihrem Küchen-ABC stellt sie die wesentlichen Utensilien für eine perfekt ausgestattete Küche vor.

Es gibt unzählige Küchen-Utensilien: Fleischklopfer, Grätenpinzette, Zestenreißer. Häufig werde ich gefragt, welche wirklich nützlich sind und wie meine eigene Küche ausgestattet ist. Wer einen meiner Koch.Kunst.Workshops in Nürnberg besucht, kann selbst einen Blick in die Schubladen und Küchenschränke werfen, für alle anderen, habe ich ein Küchen-ABC zusammengestellt. Hier findet ihr die entscheidenden Tools, mit denen man ausgestattet sein sollte, wenn man gerne für sich und seine Gäste kocht:

Bretter

2 Arbeitsbretter aus Kunststoff. Das eine nutze ich für Gemüse, das andere für Fisch oder Fleisch. Dazu 1 Brett aus Holz für Brot, Salami oder Käse.

Dosenöffner

Auch wenn ich weitaus lieber frisch koche und weitestgehend auf Dosenfutter verzichte, benutze ich doch Tomatenmark und geschälte Tomaten aus der Dose, manchmal auch Kichererbsen, Kidney Bohnen oder griechische Riesenbohnen, zum Beispiel für unser legendäres toskanisches Bohnenpüree.

Fleischklopfer

Für Steaks, Schnitzel oder Involtini. Damit kann man das Fleisch schön dünn klopfen. Am liebsten mag ich die Fleischklopfer ohne Zacken, damit die Fleischfaser nicht erschlagen wird.

Gemüsehobel

Der Gemüsehobel sollte möglichst aus Edelstahl sein, dann ist er robuster.

Grätenpinzette

Wer gerne Fisch isst und Fisch auch mal im Ganzen kauft, sollte auf eine Grätenpinzette nicht verzichten.

Gummischaber

Ein Gummischaber hat eine glatte Fläche, um einen Topf oder eine Schüssel sauber auszuschaben. Mit dem Gummischaber gelingt es wirklich alle Reste einer Creme oder eines Teigs aus der Schüssel oder dem Topf zu holen. Wichtig vor allem für alle, die gerne backen oder süße Desserts lieben.

Kuechen_Utensilien_Stange

Handrührgerät

Für einen Küchenstart genügt ein Handmixer, damit kann man Sahne schlagen, Cremes rühren, Teig mischen. Mit den Knethaken kann man auch kleinere Mengen schwerer Teige wie z.B. Hefeteig kneten. Wer häufig bäckt und viel kocht, dem empfehle ich die Anschaffung einer Küchenmaschine.

Haushaltsschere

Eine gute, scharfe Schere darf in der Küche nicht fehlen und sollte immer griffbereit sein. Man braucht die Schere täglich für vielerlei Zwecke: um Folien oder Backpapier abzuschneiden, um Tüten zu öffnen, um Küchengarn abzuschneiden oder um gleichmäßige Schnittlauchröllchen zu schneiden.

Kartoffelstampfer

Ich liebe Kartoffelstampf, Kürbisstampf, Pastinaken oder Selleriestampf. Mit dem guten alten Kartoffelstampfer bekomme ich die Konsistenz viel besser hin, als mit dem Pürierstab. Das Gemüse behält eine festere Struktur und kann noch leicht „stückig“ bleiben, wenn ich mit der Hand stampfe.

Kochlöffel

Holz oder Kunststofflöffel? Das ist Geschmackssache. Ich persönlich mag die Kochlöffel aus Holz immer noch am liebsten, weil ich die Haptik angenehmer als bei einem Kunststofflöffel finde.

Holzlöffel

Messer

Für den Anfang genügen drei gute Messer. Ein großes, breites Küchenmesser, damit kann man wunderbar Fleisch und Gemüse grob zerteilen und Nüsse oder Kräuter hacken. Dazu ein kleineres, schmaleres Küchenmesser, das verwende ich am liebsten, um Gemüse zu würfeln und, um kleine Fleischstücke zu schneiden, oder zum Filetieren von Fisch. Außerdem braucht man ein kurzes Gemüsemesser zum Schälen von Kartoffeln oder Gemüse und für feinere Arbeiten. Beim Messerkauf lohnt es sich übrigens wirklich, nicht sparsam zu sein. Denn qualitativ hochwertigen Messer, zum Beispiel von WMF, halten sehr lange - vor allem, wenn man Sie gut pflegt, das heißt immer sofort nach der Benutzung und per Hand spülen.

Messerblock

Ich bewahre meine Messer am liebsten im Messerblock auf, dann sind sie geschützt und den Wetzstahl habe ich darin ebenfalls gleich griffbereit. Idealerweise fasst der Messerblock auch noch meine Küchenschere.

Messbecher

Den Messbecher nutze ich, um Flüssigkeiten, wie Wasser, Brühe, Kochwein, Milch oder Sahne exakt abzumessen.

Moulinette

Eine kleine Maschine zum Hacken von Nüssen oder Kräutern oder, um kleine Mengen zu pürieren ist sehr hilfreich.

Nudelholz

Wer gerne bäckt oder Pastateig selbst herstellt, kann auf ein Nudelholz nicht verzichten. Ich mag am liebsten die langen dünnen aus Holz, die man in italienischen Geschäften kaufen kann.

Pinsel

Ein Backpinsel ist wichtig, um eine Auflaufform oder ein Backblech mit Butter auszupinseln. Ich benutze den Pinsel auch oft, um Marinade auf Fisch oder Fleisch zu streichen.

Pfanne

Für den Anfang ist eine gute Pfanne mit einem dicken stabilen Boden ausreichend. Wählt die Pfanne am besten in der passenden Größe für die Personenanzahl, für die ihr am häufigsten kocht. Ich empfehle einen Durchmesser von 28 cm. Wer gerne aufwändig kocht, für den ist eine zweite Pfanne hilfreich. So kann man parallel braten oder rösten. Ein Durchmesser von 18-20 cm ist hilfreich, um z.B. Nüsse anzurösten oder eine kleine Menge an Zwiebeln oder Knoblauchwürfel anzudünsten.

Pürierstab

Wer gerne Suppe isst, kann auf einen Pürierstab nicht verzichten. Auch eine Salatsoße, mit einem Pürierstab aufgemixt wird viel cremiger, als nur mit dem Schneebesen aufgeschlagen.

Pflaster

Griffbereit! Wenn die Messer gut geschärft sind, sollte man immer ein Pflaster griffbereit in der Küchenschublade haben. Ich hoffe natürlich, es kommt selten zum Einsatz.

Reibe

Eine Reibe brauche ich auf jeden Fall für Parmesan oder anderen Hartkäse, aber auch für Zitrusschalen oder Gemüseraspeln. Die Reibe hat idealerweise verschieden grobe Zacken. Ich mag gerne die Vierkantreiben, die man in eine Schüssel stellen kann, dann bleibt mein Geriebenes gleich dort, wo es sein soll und landet nicht auf der Arbeitsplatte.

Salatschleuder

Ich möchte keinesfalls auf eine Salatschleuder verzichten! Mit einem Küchenkrepp oder Küchentuch kann man die Salatblätter nie so trocken bekommen wie mit einer guten Salatschleuder. An trocken geschleuderten Salat haftet das Dressing wesentlich besser und wird nicht verwässert.

Schneebesen

Schneebesen

Ein Schneebesen ist wichtig, um Zutaten zu vermischen. Für den Einsteiger reicht eine Größe. Für leidenschaftliche Köche empfehle ich einen größeren für größere Mengen an Cremes oder Soßen und einen kleineren, mit dem man auch mal eine kleine Menge Frischkäse oder Quark glattrühren kann.

Schüsseln

Für den Anfang empfehle ich Schüsseln in 4 Größen. Ich mag gerne Edelstahlschüsseln, die kann man besser sauber halten, sie nehmen keine Gerüche an und verfärben sich nicht. Eine kleine Schüssel zum Aufbewahren oder Verrühren von kleinen Menge (Durchmesser ca. 15-18 cm). Zwei mittlere Schüsseln (Durchmesser ca. 25 cm) für Vorbereitungsarbeiten und eine große Schüssel (Durchmesser ca. 35-40 cm), in der ich Teig zubereiten kann oder gewaschenen Salat aufbewahren kann.

Sieb

Drei Siebe benötige ich in meiner Küche. Ein kleines Sieb mit Griff für Puderzucker oder Kakao, ein Sieb in mittlerer Größe mit Griff, um den Inhalt von Dosen abzugießen. Und natürlich ein Nudelsieb. Die Siebe sollten am besten ebenfalls aus Edelstahl sein. Die Reinigung von Küchengeräten aus Edelstahl geht viel schneller und ist hygienischer.

Sparschäler

Mit einem guten Sparschäler und geht das Schälen von Kartoffeln, Karotten und Spargel spielend leicht. Es gibt viele verschieden Sparschäler. Probiert einfach aus, welcher euch am besten in der Hand liegt.

Topf

Jedes gute Starter-Topfset enthält Töpfe in vier Größen: Ein Topf mit Griff für Milch oder Soßen, zwei mittelgroße Töpfe für Suppen, Gemüse, Pürees oder kleine Mengen Fleisch. Und ein großer Topf für Nudelwasser oder größere Mengen an Gargut. Auch bei den Töpfen empfiehlt es sich, nicht zu sparsam zu sein, denn qualitativ hochwertige Töpfe leiten die Hitze gleichmäßiger und effektiver.

Waage

Eine Küchenwaage - idealerweise mit einer digitalen Anzeige - für genaues Abwiegen sollte in keiner Küche fehlen. Waagen im Retro-Design, die die Küche zwar verschönern und einfach gut aussehen, sind leider oft nicht ganz genau in der Anzeige der exakten Grammzahlen.

Wetzstahl

Ich nutze meinen Wetzstahl täglich, um meine Messer schön scharf zu halten. Das Schärfen ist ein bisschen Übungssache. Es gibt Kurse im Schleifen der Messer und wer einen gelernten Koch in seinem Bekanntenkreis hat, kann sich auch von ihm das professionelle Schärfen zeigen lassen.

Zestenreißer

Ich liebe einen Zestenreißer über alles! Die Schale von Zitronen, Limetten oder Orangen verfeinert viele Gerichte mit einem köstlich zarten Aroma. Mit dem Zestenreißer kann ich dosieren, ob ich lange oder kurze Stücke haben möchte. Längere Zesten eignen sich sehr gut zum Dekorieren von Speisen.

Zitronenpresse

Eine Zitronenpresse darf natürlich in keiner Küche fehlen. Ich rate dem zu einer elektrischen Presse, der gerne frisch gepressten Orangensaft trinkt. Für den normalen Gebrauch in einem kleinen Haushalt ist eine gute manuelle Zitruspresse ausreichend.

Viel Freude beim Kochen wünscht euch eure Karin Wittenstein!