Die Aufmischer

Deutsche Teeverarbeiter genießen international einen exzellenten Ruf und Hamburg ist einer der weltweit wichtigsten Umschlagplätze für Tee. Eigentlich müsste die deutsche Teekultur blühen vor frischen Ideen. Tut sie aber überhaupt nicht, fanden fünf junge Männer aus Berlin und gründeten vor einem knappen Jahr "5 CUPS and some sugar" – einen Online-Teemisch-Shop mit hohem Qualitäts- und Erlebnisfaktor. Rita Steinauer hat sich mit Gründer und Co-Geschäftsführer Patrick Ulmer getroffen.

5CUPS Patrick Ulmer Sommer

Patrick Ulmer, du sagst, Deutschland sei eine Teewüste. So schlimm?

Deutschland ist in Sachen Tee leider tatsächlich noch sehr langweilig. Es passiert fast überall mehr als hier.

Und das wollt ihr mit "5 CUPS and some sugar" ändern.

Ja, wir alle lieben Tee und wollen, dass er mehr Freunde findet. Teebeutel aus dem Supermarkt müssen geschmacklich nicht schlecht sein, aber man erfährt nichts über das Produkt und schließlich muss man nehmen, was da ist. Ein loses Blatt, wie wir es verwenden, entwickelt einfach eine andere Qualität. Gute Qualität und Vielfalt kriegt man natürlich auch im Teeladen. Aber da scheut man sich vielleicht hinzugehen, gerade, wenn man noch nicht viel Ahnung von Tee hat. Bei uns hast du die Qualität des Teeladens und die Anonymität des Supermarktes. Du kannst dich ganz in Ruhe umschauen, informieren und mischen. Und du kannst dir einen eigenen Namen für deinen Tee ausdenken. Das macht mir persönlich besonders viel Spaß.

5CUPS Teefuchs looser Tee

Eure Verpackungen wurden mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet. Euer Onlineshop hätte ebenfalls eine Auszeichnung verdient. Ketzerische These: Die Leute bestellen bei euch, weil sie schönes Design mögen und gerne am Computer spielen, und nicht wegen des guten Tees.

Ja, das kann sein, und das provozieren wir ja auch. Wir bieten bewusst einen hohen Unterhaltungswert. Wir wollen, dass sich die Menschen mit Tee beschäftigen, und das tun sie am ehesten, wenn wir ihnen einen einfachen, spielerischen und ganz unverkrampften Zugang zum Tee eröffnen. Letztlich wird aber jeder Kunde auch entdecken, wie großartig sein Ergebnis schmeckt.

Beim Onlinemischen kann man nicht an den Zutaten riechen. Ist das nicht ein großer Nachteil?

Das dachten wir auch lange. Kurioserweise ist es aber ein großer Vorteil. Wer über den Geruch zu mischen versucht, ist meist rasch verwirrt und tut sich schwer, zu entscheiden. Geruch und Geschmack haben beim Tee ja auch nicht unbedingt viel miteinander zu tun. Viel einfacher und spannender ist es, aus der reinen Geschmackserinnerung heraus zu mischen. Diese reicht zum Mischen völlig aus. Onlinemischer sind kreativer und zufriedener mit ihrem Tee als Leute, die im Teeladen mischen.

5CUPS Motiv Frühling Packshot wooden wall

Gibt es in eurem System eine Art „Geschmackspolizei“, die gewisse Mischungen verhindert?

Nein, alles ist erlaubt. Es geht um deinen Geschmack, ums Experimentieren. Wenn Grüntee mit Erdbeeraroma dein Tee ist – bitte! Wir garantieren: Es kann nichts schiefgehen. Unsere Kernkompetenz ist es, Zutaten auszuwählen, die in jeder Kombination funktionieren. Wenn du deine Zutaten anklickst und in den Mischer legst, schlägt das System automatisch ein Mischverhältnis vor, das sicher schon mal wunderbar schmeckt. Du kannst aber alles individuell anpassen. Es gibt nur ganz wenige Beschränkungen bei den Mischverhältnissen. Du kannst zum Beispiel nicht mehr als zehn Prozent Chili dazumischen, weil dein Tee sonst zu scharf wird.

Was ist, wenn jemand Zutaten mit unterschiedlichen Ziehzeiten und Brühtemperaturen mischt?

Dann bestimmt die empfindlichste Zutat Ziehzeit und Temperatur. Bei einer Grüntee-Rooibos-Mischung wären es drei bis vier Minuten Ziehzeit und 80 Grad, obwohl Rooibos idealerweise 100 Grad braucht. Er kann sich aber auch bei 80 Grad entfalten.

Die Kaffeekultur hat in den 1990er-Jahren einen großen Qualitätssprung gemacht. Latte Macchiato und Cappuccino sind heute auf jeder Getränkekarte zu finden. Wird der Tee eine solche Spezialisierung auch schaffen?

Ja, das wird in den nächsten zwei, drei Jahren passieren. Kaffee ist ausdifferenziert, da passiert nicht mehr viel. Also ist das nächste Thema Tee. Gesunde, bewusste Ernährung wird immer wichtiger und Tee passt da genau rein. Tee ist ja auch so unglaublich vielfältig! Abgesehen von den verschiedenen Wirkungen sind auch die geschmacklichen Möglichkeiten um ein Zigfaches größer als beim Kaffee. Es gibt viel zu entdecken.

5CUPS Packshot Turm wooden wall

Gibt es schon Anzeichen für einen Teeboom?

Ja, neben uns gibt es viele Leute, die dafür etwas tun. Lustigerweise sind es gerade die Kaffeeleute. Zwei ganz prominente Beispiele: Starbucks hat kürzlich das Wort „Coffee“ aus dem Logo rausgestrichen, weil sie die größte US-Teehauskette übernommen haben. Und Nestlé hat nach dem Erfolg mit der Nespresso-Maschine eine Tee-Kapselmaschine herausgebracht.

Was ist bei 5 CUPS gerade Trend?

Früchtetees sind sehr beliebt. Ansonsten ist bei uns der Trend, dass immer mehr Bestellungen reinkommen. Für den Winter rechnen wir mit mehreren tausend Bestellungen, die wir täglich bearbeiten wollen. Wir ziehen gerade um nach Berlin-Pankow, weil wir dort mehr Produktionskapazitäten haben. Wir stellen auch zufrieden fest, dass wir relativ wenig von unseren Fertigmischungen verkaufen. Das bedeutet, dass die allermeisten Kunden tatsächlich lieber selber mischen. Das freut uns sehr und zeigt uns, dass wir mit unserer Idee richtig liegen.

5 CUPS and some sugar wurde im Oktober 2012 in Berlin von fünf Teeliebhabern gegründet. Im Online-Teemisch-Shop kann jeder seine individuellen Teekreationen erstellen und dabei aus mehr als 50 Tees, Kräutern, Gewürzen, Früchten, Blüten und Aromen auswählen. Erlaubt ist alles: Einfach bis zu acht Zutaten anklicken und in die Mischbox geben. Anschließend wählt man Größe und Design der Verpackung, gibt dem Tee seinen eigenen Namen und drei Tage später liegt die Teemischung im Briefkasten.

www.5cups.de