Olivenöl-Verkostung für Einsteiger: Try Foods

Online bestellen, informieren, probieren: Die Verkostungssets von „Try Foods“ eröffnen Foodies einen interessanten, genüsslichen Einstieg in die Welt hochwertiger Nahrungsmittel. Rita Steinauer hat das „Try Olivenöl“-Set getestet und dabei zwei bittere Erkenntnisse gewonnen - eine skandalöse und eine erhellende.

Jörn Gutowski, Gründer und Inhaber von „Try Foods“, bringt mir das Probierset gleich persönlich vorbei. Die würfelförmige Schachtel enthält fünf Fläschchen mit hochwertigen Olivenölen und ein 60-seitiges Booklet mit anschaulichen Informationen und Tipps, die Jörn Gutowski auf seiner Entdeckungsreise gesammelt hat. Doch ehe ich zum Lesen komme, kommt der Genießer und Weltenbummler ins Erzählen – über seine Recherchen, die Suche nach „seinem Geschmack“ und seine Gespräche mit leidenschaftlichen Olivenöl-Experten wie dem Produzenten Andreas März und dem Händler Thomas Fuhlrott. Ich spüre schon: Die „Try Food“-Sets sind nur ein kleines Guckloch in eine komplexe Welt. Nicht mehr, aber auch kein bisschen weniger. Also los geht’s.

95 Prozent der Hersteller schwindeln

Die erste Olivenöl-Lektion, die mich das Booklet lehrt, schockiert: Wo "Olivenöl extra vergine" draufsteht, ist nur in fünf Prozent der Fälle "Olivenöl extra vergine" drin. Diese Bezeichnung ist eigentlich Produkten der höchsten Güteklasse mit so genannt "fehlerfreiem Geschmack" vorbehalten. Nur: Jeder Panscher kann "Extra vergine" auf das Etikett drucken (und tut dies auch), bis ihm das Gegenteil bewiesen wird und die Ware aus dem Verkehr gezogen werden kann. Und das ist wegen des unsäglich komplizierten EU-Kontrollsystems nahezu unmöglich.

Olivenöl einschenken

Doch woran erkennt man echt hochwertiges Olivenöl? Die Faustregel ist: Je präziser die Informationen auf dem Etikett, desto besser die Qualität. Zumindest Erntejahrgang, Produzent und Olivensorte sollten angegeben sein. "Herkunft: EU" verheißt also wenig Gutes. Auch "Kaltgepresst" ist kein Qualitätsargument mehr, denn heiß presst heute niemand mehr. Ein hilfreicher Indikator ist der Preis. Unter zwölf Euro pro Liter gibt es gemäß dem Experten Thomas Fuhlrott kein vernünftiges Olivenöl. Ein hoher Preis ist aber kein Garant für hohe Qualität, geschweige denn dafür, dass einem das Öl auch schmeckt. Aber das ist eine andere Frage. Und der wende ich mich jetzt zu.

Wer bitter nicht mag, soll Butter kaufen

Vor mir stehen die fünf Ölfläschchen. Dem Booklet entnehme ich, wie und in welcher Reihenfolge ich die Öle verkosten soll. Erst riechen, dann schmecken, dann dem Abgang nachspüren. Zuerst das Öl aus Katalonien. Viel mehr als "mmmh", "mild-fruchtig" und "sehr gut" fällt mir dazu noch nicht ein. Ebenso wie beim Öl aus Kreta. Jenes aus Sizilien kommt dann auffällig beschwingt und leicht daher. Zitronig, ein bisschen scharf, herrlich. Ich schiele ins Booklet: „Intensives Blütenaroma und süße Früchte im Geschmack, angenehme Schärfe im Abgang“. Hm, Blüten? Gut, auf jeden Fall sehr lecker.

Olivenöl Tasting

Es geht weiter nach Portugal in die Region Alentejo. Umpf. Das Öl ist erdig, sehr scharf, bitter und schwermütig wie der Fado. Noch bitterer und schärfer ist das Öl aus Apulien. Denke ich an die Leichtigkeit des sizilianischen Öls zurück, sind mir diese zwei Öle irgendwie zu wuchtig. Ein typisches Einsteiger-Urteil, wie ich im Booklet erfahre. Je länger man sich mit Olivenölen beschäftige, desto lieber seien einem die intensiven, gehaltvollen Öle. Und: Je bitterer, desto gesünder ist ein Öl, da es mehr Polyphenole enthält, die die freien Radikale im Körper einfangen.

Experten halten wenig von allzu milden Olivenölen, denn die Olive ist von Natur aus eine bittere, scharfe Frucht. Das Zitat von Andreas März bringt es auf den Punkt: „ ... wenn du mild magst, dann kauf besser kein Olivenöl, sondern Butter“. Ich entscheide mich für das Olivenöl – jenes aus Sizilien – und ich freue mich schon, meine angestachelte Neugier nach Geschichten und Wissen hinter guten Nahrungsmitteln mit dem "Try Pfeffer"-Set zu stillen.

„Try Food“-Sets gibt es für Olivenöl, Pfeffer und Kaffee. Die Sets enthalten je 5 Proben hochwertiger Produkte von spezialisierten Produzenten sowie ein Info-Booklet. Die Sets und die einzelnen Produkte sind online erhältlich unter www.tryfoods.de

Olivenöl Set