The Poke Guy Vancouver

Poke Fieber

„Wer Sushi mag, wird Poke lieben“, sagt unsere Autorin Kathrin Kilburn und berichtet vom Trend der hawaiianischen Poke-Bowls aus ihrer Wahlheimat und Foodie-City Vancouver. In Vancouver hat Poke alle Food-Trends auf der Strecke gelassen, kein anderes Gericht ist gerade so beliebt und neue Poke-Shops eröffnen in jedem Block.

Auf mein erstes Poke (sprich: Poh-keh) fieberte ich richtig hin, ich hatte so viel von dieser hawaiianischen Spezialität gehört und wo sonst sollte man das rohe Fischgericht probieren, als auf der Big Island in Hawaii? In Captain Cook, einem kleinen Ort inmitten von Kaffeeplantagen, hatte ich einen Poke-Laden ausfindig gemacht, der laut Online-Berichten und Reiseforen das beste Poke der Insel serviert.

Authentisches Poke: Reis, Fisch, Salate

Das Ambiente war rustikal: Kühlboxen, Schalen mit verschiedenen Salaten und Poke-Variationen standen in einfachen Plastikkübeln hinter der Theke. Die Frau dahinter lachte mich zahnlos an, doch mein Wille war gefasst, und so daneben kann die kollektive Meinung ja nicht liegen, oder? Wir bestellten Ahi und Albacore Thunfisch und verschiedene Salate dazu. Traditionell kommt Poke mit Reis, braun oder weiß, und kann mit Quinoa und Salaten gemischt werden.

 

Instagram Post von Hooked Poke Bar

 

Das Resultat enttäuschte mich nicht: Wer Sushi mag wird Poke lieben! Denn hier kann man selbst entscheiden, wieviel Reis und Fisch man essen möchte und, welcher Salat dazu am besten passt. Ob deftig mit Soße auf Mayo-Basis, klassisch mit Sojasoße oder scharf mit Chilli und Limette – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Von Hawaii nach Kanada: Poke-Bars in Vancouver

Zurück in Vancouver versuchte ich sofort vor Ort Poke aufzutreiben, aber ohne Erfolg. Doch es dauerte nur ein paar Monate, auf einmal sprießten die Poke-Läden nur so aus dem Boden. Ich war also nicht die Einzige, die mit Heißhunger auf die leckeren Fisch-Bowls aus Hawaii zurückgekehrt war (Hawaii ist ein beliebtes Reiseziel für Kanadier).

Die Poke Shops in Vancouver bieten meist ein Buffet mit Fisch und Meeresfrüchten (manchmal auch vegetarisch mit Tofu), Toppings und Dressings an. Kombinieren kann man ganz nach Geschmack, der Preis variiert je nach Art des Fischs (Wildlachs zum Beispiel kostet extra).

 

Instagram Post von Hooked Poke Bar

 

Die Klassiker in Vancouver sind lokale Fische, die nachhaltig gefangen werden, etwa Albacore-Thunfisch (Weißer Thun) und Wildlachs, außerdem wird in der Regel Octopus und Ahi-Thunfisch (Gelbflossen-Thun) angeboten. Als Basis kann man Salat, Reis und manchmal auch Quinoa wählen. Toppings wie Mango, Avocado, Spinat, Grünkohl, Edamame, Seealgen, Gurken und Salatmischungen kommen obendrauf und dann wird's richtig spannend: Sprossen, Fischroggen, Krebsfleisch, Radieschen, Zwiebeln und Koriander ergänzen die Eigenkreation. Dann noch Sesamkörner, Chilliflocken, getrocknetes Nori oder Röstzwiebeln obendrauf, ein Dressing gewählt (Soja-, Mayo- oder Essig-basiert) und fertig ist die leckere Poke Bowl!

Wenn ihr in Vancouver seid, solltet ihr euch eine Poke-Bowl als Lunch oder Take-Away nicht entgehen lassen. Deshalb kommen hier meine liebsten Poke Shops in Vancouver...

Poke Shops in Vancouver:

Pokerrito
Pokerrito Poke Bar in Vancouver

Poke-Salat, Reis-Bowls und Poke-Burrito. Das Pokerrito ist einer der besten Lunch-Places in Vancouver Downtown für Fans der hawaiianischen Fisch-Spezialität. Mehr...

 

 

 

 

The Poke Guy VancouverThe Poke Guy

#feelgoodpoke ist das Schlagwort dieser Poke-Bar in Vancouver. Beste hawaiianische Fisch-Bowls mit tollen Toppings und täglich frischen Fisch-Spezialitäten. Mehr...

 

 

 

 

Hooked Poke Bar VancouverHooked Poke Bar

Selbst Zusammenstellen oder Kreation des Hauses wählen: Neben klassischen Fisch-Poke-Bowls gibt es in dieser Poke-Bar im West-End von Vancouver auch vegane und glutenfreie Varianten. Mehr...