Spitzkohl

Im Mai startet die Spitzkohl-Saison in Deutschland. Das zarte, grüne Kohlgemüse ist etwas in Vergessenheit geraten, aber absolut köstlich! Darum haben wir es zu unserem Saisongemüse des Monats gekürt und stellen euch den Spitzkohl und eines unserer liebsten Rezepte dazu vor.

Spitzkohl-Saison

Zart aber knackig kommt der Spitzkohl, die kleine zierliche Schwester des Weißkohls, daher! Besonders zart sind die Blätter im Mai, er wächst und gedeiht nun bis in den kalten Dezember hinein auf unseren heimischen Feldern.

Spitzkohl, ein Slow-Food-Arche-Passagier

Der Spitzkohl, auch als Spitzkraut oder in Baden-Württemberg als „Filder-Spitzkraut“ bekannt, ist seit 2005 Passagier der „Arche des Geschmacks“ der internationalen Slow Food Organisation. Mit diesem Label ehrt Slow Food Nutztiere, Nutzpflanzen oder Lebensmittel, die nur in bestimmten Regionen vorkommen, qualitativ hochwertig, aber aus ökonomischen Gründen gefährdet sind. Slow Food nimmt diese Sorten unter ihre Fittiche, um für ihren Erhalt und Bekanntheit zu sorgen – so auch den Spitzkohl.

Verwendung

Dass der Spitzkohl etwas in Vergessenheit geraten ist, liegt vor allem daran, dass der Weißkohl bei der industriellen Verarbeitung im Vorteil ist. Seine gleichmäßige Form ist wesentlich einfacher maschinell zu verarbeiten als der grazile Spitzkohl. Bei der handgemachten Zubereitung ist der Spitzkohl aber sehr pflegeleicht. Außerdem lieben wir seinen süßlichen und feinen Geschmack. Ob geschmort als deftige Kohlroulade, raw in unserem Schwarzbrot-Sandwich mit fränkischem Zwetschgenbames, gekocht als wärmender Eintopf, gebraten in Pasta oder auch asiatisch wie bei unserem „Spitzkraut mit Chili und Frühlingszwiebeln“ (siehe unten). Spitzkohl ist einfach super lecker!

Einkauf und Lagerung

Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die Blätter schön knackig und gleichmäßig grün sind. Frisch vom Markt sollte der Spitzkohl schnell verarbeitet werden, denn frisch schmeckt er am Besten! Ist das nicht möglich, hält er sich im Kühlschrank, in ein feuchtes Tuch gewickelt wenige Tage lang.