Herr Wonka kocht

Schlicht und elegant: Im Restaurant Wonka in Nürnberg wird Wachtel mit Grünkohl und Heidschnucke auf Perlgraupen serviert

Mittags im Wonka: Das kleine Restaurant im Nürnberger Stadtteil Johannis ist gut gefüllt, die Tische sind elegant gedeckt, das warme Licht trotzt dem grauen November Wetter. Wie immer empfängt uns Restaurantchef Patrice Blanchard herzlich und erklärt : „Unser Küchenchef ist krank, Herr Wonka steht heute selbst in der Küche“. So oft kommt das nicht vor, denn dank der grandiosen Leistung von Küchenchef Kemal Besirevic kann Christian Wonka sich meist um seine Gäste kümmern.

Patrice reicht uns die Mittagskarte: Aus fünf Speisen ist ein 3- oder 4-Gänge-Menü (32,- bzw. 38,50 Euro) zu wählen. Wir ordern gemischt, sodass wir uns durch alle Gerichte probieren können. Zuerst wird Wachtel mit Grünkohl, Meerrettich und einer würzigen Liebstöckelessenz serviert. „Maggikraut heißt der Liebstöckel bei uns zu Hause“, erzählt mein Tischnachbar schmunzelnd. Nach einer Kürbiscremesuppe kommt ein Rochen an Roter Bete und Apfelstiften. Als Hauptgang folgt eine zarte Heidschnucke auf Perlgraupen mit Rosenkohlblättern im Kürbisblatt. Anschließend teilen wir uns noch eine köstliche Portion von Schokolade mit Mango und Macadamia.

Die Wonka-Küche ist qualitativ erstklassig und angenehm unaufgeregt. Abends wird ein 5- oder 6-Gänge-Menü (78,- Euro bzw. 89,- Euro) serviert. Und stets besticht das kleine Restaurant durch seine schlichte Wohlfühl-Eleganz.

Hier findest du mehr Informationen zum Wonka.

Wonka_2_coo